STEUERBONUS

Bonus f├╝r alle!

Gro├čz├╝giger als erwartet fallen die Regelungen f├╝r den Steuerbonus aus: Sogar Wartungen, Kontrollen und viele Reparaturen an Ger├Ąten lassen sich absetzen. Das Bundesfinanzministerium hat endlich fţĄé Klarheit gesorgt.

Lange hatte es gedauert, bis die Detailregelungen zum Steuerbonus vorlagen. Doch nun steht fest, welche Handwerkerleistungen Kunden von der Steuer absetzen k├Ânnen. (Bundesfinanzministerium: Schreiben vom 3. 11.2206, IV C 4 - S 2296b - 60/06) Denn im Gesetz selbst war lediglich von Modernisierung, Sanierung und Renovierung die Rede, doch was alles unter diese Begriffe f├Ąllt, war lange Zeit unklar. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: „Handwerkerleistungen in Privathaushalten werden jetzt umfassend vom Steuerbonus erfasst“, berichtet Lutz Schmidt vom Zentralverband des Deutschen Handwerks.

 

Beispiele f├╝r beg├╝nstigte Handwerkerleistungen:

  • Arbeiten an Innen- und Au├čenw├Ąnden
  • Arbeiten am Dach, an der Fassade, an Garagen oder ├Ąhnlichem
  • Reparatur oder Austausch von Fenstern und T├╝ren
  • Streichen und Lackieren von T├╝ren, Fenster, Wandschr├Ąnke, Heizk├Ârper und rohren
  • Reparatur oder Austausch von Bodenbel├Ągen
  • Reparatur, Wartung oder Austausch von Heizungsanlagen sowie Elektro- Gas- und Wasserinstallationen
  • Modernisierung oder Austausch der Einbauk├╝che
  • Modernisierung des Badezimmers
  • Reparatur und Wartung von Gegenst├Ąnden im Haushalt des Steuerpflichtigen (z.B. Waschmaschine, Geschirrsp├╝ler, Herd, Fernseher, Personalcomputer)

Einzige Voraussetzung: „Die Arbeiten m├╝ssen im Haushalt des Steuerpflichtigen durchgef├╝hrt werden“, betont Steuerexperte Schmidt.

 

Weiterhin sind laut BMF-Schreiben beg├╝nstigt:

  • Pflasterarbeiten auf dem Wohngrundst├╝ck
  • Kontrollaufwendungen wie zum Beispiel die Geb├╝hr f├╝r den Schornsteinfeger oder die Kontrolle von Blitzschutzanlagen sind beg├╝nstigt
  • Handwerkliche Leistungen f├╝r Hausanschl├╝sse zum Beispiel Kabel f├╝r Strom oder Fernsehen.

Zudem best├Ątigt das BMF noch einmal die Regelungen, ├╝ber die es vorab schon den ZDH informiert hatte (wir berichteten):

  • Nur der Arbeitsaufwand f├╝r Sonderanfertigungen, die nicht im Haushalt des Kunden erstellt wurden, ist nicht steuerbeg├╝nstigt. Fertigt zum Beispiel ein Schreiner Fenster in seiner Werkstatt und baut sie anschlie´żčend ein, so kann der Auftraggeber nur die Arbeitskosten f├╝r den Einbau absetzen. „Wir hoffen, dass das Ministerium hier noch einmal nachbessert“, berichtet Schmidt.
  • Nur Arbeiten in bestehenden Geb├Ąuden sind steuerlich absetzbar, nicht jedoch T├Ątigkeiten im Rahmen einer Neubauma├čnahme.
  • Ist eine Wohnungseigent├╝mergemeinschaft Auftraggeber, so kann jeder einzelne Eigent├╝mer die Steuererm├Ą├čigung in Anspruch nehmen, schreibt das BMF. „Das ist aus unserer Sicht die erfreulichste Neuerung, da es erhebliches Auftragspotenzial f├╝r Handwerker birgt“, sagt Schmidt.
  • Zusammen veranlagte Ehegatten, die zwei Haushalte f├╝hren, k├Ânnen die Steuererm├Ą├čigung nur einmal beantragen, schreibt das BMF.
  • Der Zeitpunkt der Zahlung entscheidet dar├╝ber, wann ein Kunde die Handwerkerrechnung absetzen kann. Werden Leistungen also zum Beispiel 2006 fertig, jedoch erst 2007 bezahlt, dann kann sie auch erst in der Steuererkl├Ąrung 2007 ber├╝cksichtigt werden. Vorteil dieser Regelung „Wer jedoch zum Beispiel 2008 eine Rechnung ├╝ber 6000 Euro erh├Ąlt und mit dem Handwerker vereinbart, 3000 Euro in 2007 und 3000 Euro Anfang 2008 zu zahlen, der kann auch zwei mal den Steuerbonus beantragen“, berichtet Schmidt.

 

Worauf es ankommt:

  • Absetzbar sind 20 Prozent der Lohnkosten f├╝r Sanierung, Renovierung und Modernisierung von Wohnr├Ąumen. Um diesen Betrag, maximal jedoch um 600 Euro pro Jahr, wird die Steuerschuld gemindert. Wer Handwerkerrechnungen mit einem Lohnkostenanteil inklusive Mehrwertsteueranteil von insgesamt 3000 Euro vorweisen kann, bek├Ąme demnach die volle Erm├Ą├čigung.
  • Rechnungen des Jahres 2006 wird das Finanzamt auch dann anerkennen, wenn die Arbeitskosten nicht gesondert ausgewiesen wurden. In solchen Falle kann der Kunde den Anteil der Arbeitskosten sch├Ątzen, sagt ZDH-Steuerexperte Lutz Schmidt. Ab 2007 m├╝ssen die Arbeitskosten jedoch in der Rechnung gesondert ausgewiesen werden.
  • Auch Kleinunternehmen ohne Umsatzsteuerpflicht k├Ânnen Rechnungen ausstellen, die unter den Steuerbonus fallen.
  • Die Obergrenze von 600 Euro kann nicht ├╝berschritten werden. Hartn├Ąckig hatte sich die These gehalten, dass sich zus├Ątzlich zur Renovierung, Sanierung und Modernisierung auch andere Sch├Ânheitsreparaturen absetzen lie├čen, also weitere 600 Euro hinzuk├Ąmen. Das hat das BMF verneint. „Als haushaltsnahe Dienstleistungen lassen sich zus├Ątzlich nur noch T├Ątigkeiten wie Geb├Ąudereinigung oder Gartenarbeiten absetzen. Das br├Ąchte zus├Ątzlich 600 Euro Steuerbonus“, berichtet Schmidt

Weitere Informationen gibt es in einem aktualisierten Flyer des ZDH, der bei Ihrer jeweiligen Handwerkskammer erh├Ąltlich ist.

Hinweis: Der Steuerbonus f├╝r Handwerksleistungen ist nicht zu verwechseln mit dem Steuerbonus f├╝r allgemeine, sonstige haushaltsnahe Dienstleistungen (z. B.: Reinigung der Wohnung, Pflege von Angeh├Ârigen usw.). Dieser Steuerbonus betr├Ągt ebenfalls bis zu 600 Euro im Jahr.

 

Anmerkung: F├╝r die Richtigkeit dieser Angaben ├╝bernehmen wir keinerlei Haftung in irgendeiner Weise. F├╝r genauere Informationen setzen Sie sich bitte mit Ihrem Steuerberater oder Ihrem Finanzamt in Verbindung.

< Zur├╝ck

steuern sparen!